rainer holzapfel

Der Vogelhändler
Carl Zeller
Musikalische Komödie Leipzig 2019

 

Premiere 1. November 2019

 

 

"Klamauk, Kabarett, Kammerspiel – das alles ist die Neuproduktion von Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ im Westbad, der Ersatzspielstätte der Musikalischen Komödie für das Haus Dreilinden im aktuellen Renovierungszustand. Rainer Holzapfel macht bei seinem Leipziger Regiedebüt den Umzug selbst zum Thema eines Theaters auf dem Theater. Dieses klammert Themen wie Besetzungspolitik und Besetzungscouch nicht aus, rückt sie allerdings in ein schillernd polyamouröses Licht...

Eine derart szenische Leichtigkeit, einen derart überraschenden Facettenreichtum im Spiel der Leipziger Publikumslieblinge und vor allem eine derart liebevolle Selbstironie erlebte man an der MuKo schon längere Zeit nicht. Bühne und Orchester suchten und fanden im singspielhaften „Vogelhändler“ alles, was zählt: Für Wortkaskaden wie die von Angela Mehling als Westbad-Chefin und des Adam aus Tirol, der Florian Silbereisen als seinen Coach ausgibt und damit das „spätbürgerliche Unterhaltungstheater“ attackiert, gibt es mindestens Lachen und zweimal sogar Szenenapplaus. Dieser hinreißende Flirt mit den Genre-Gesetzen der Operette hat nur einen einzigen Fehler: Das Feuerwerk der Anspielungen und Zitate hat Rainer Holzapfel derart verdichtet, dass man zwangsläufig einige der Pointen zwischen Fledermaus-Zitat und Klaus-Kinski-Persiflage verpasst...

...Alle auf der Bühne – M, W, D – sind Dramaqueens de luxe!...Ein saalhohes Postpaket steht auf der Spielfläche. Nach der Pause klappt es auf und man blickt in ein umgestürztes Empire-Zimmer. Erst purzeln die Requisiten heraus, dann die Komödianten. Natürlich kommt es zwischen den disziplinierten Westbad-Angestellten und dem bunten Theatervolk zum Crash of Cultures. Kultur leidet Not: Der Subventionshahn ist versiegt, die Kassen leer, entscheidende Partien noch nicht besetzt und der Krankenstand des künstlerischen Personals derart drastisch, dass Männer in Frauenrollen auftreten müssen! Aber Frau Direktorin Marie alias Leipzigs Operettenprimadonna Lilli Wünscher behält trotzdem alle Fäden in der Hand. Sie ist elegante Dompteurin ohne Peitsche im Raubtierkäfig voller sympathischer Narren. Sie alle wollen ein bisschen Spaß und im Stress der sattsam bekannten Theaterprobleme vor allem das Eine. Mit der elfenhaften Verspieltheit, die Rainer Holzapfel den Hüpfereien gibt, erweist er sich als echter Operetten-Regisseur... Hingehen!"

NEUE MUSIKZEITUNG / LEIPZIGER VOLKSZEITUNG

 

Inszenierung: Rainer Holzapfel
Ausstattung: Beate Zoff
Musikalische Leitung: Stefan Klingele
Darsteller: Lilly Wünscher, Roman Pichler, Mirijam Neururer, Michael Raschle, Adam Sanchez, Andreas Rainer, Milko Milev, Justus Seeger, Angela Mehling, Karl-Heinz Grohe

 

zurück

 

Fotos: Tom Schulze